Login
English (United States)
Text/HTML

News

Round Palagruža Cannonball 2016Round Palagruža Cannonball 2016Round Palagruža Cannonball 2016Round Palagruža Cannonball 2016Round Palagruža Cannonball 2016Round Palagruža Cannonball 2016Round Palagruža Cannonball 2016Round Palagruža Cannonball 2016Round Palagruža Cannonball 2016Round Palagruža Cannonball 2016Round Palagruža Cannonball 2016

Round Palagruža Cannonball 2016

9. AUFLAGE der INTERNATIONALEN NON STOP MITTELSTRECKEN REGATTA  

11. bis 16. APRIL 2016, START und ZIEL vor BIOGRAD (Kroatien) 

Ein schroffer Felsen als Lebensmittelpunkt  
 
Segeln Non-Stop. 690km. Minimum drei Tage und drei Nächte. Es sei denn, der Wind bläst wieder mit fast 100 km/h wie 2015. Vor einem Jahr pulverisierten Peter Stefaner und seine Crew den Strecken - rekord beim Round Palagruža Cannonball. 51:51:58 Stunden lautet die neue Bestmarke der härtesten Mittelstrecken Regatta der Adria.  

Viele Olympiasegler, Welt und Europameister haben bereits am RPC teilgenommen und von dieser besonderen Herausforderung einerseits geschwärmt, sie andererseits verflucht: Bei eisigem Nordwind aus dem Velebit Gebirge wird vom kroatischen Städtchen Biograd aus ein karger Felsen namens Palagruža angesteuert. Dieser liegt fast in Italien, bewohnt von tausenden Seevögeln und einem kroatischen Leuchtturmwärter. Ist die Insel erreicht, geht es im Tag und Nachtslalom durch die navigatorisch anspruchsvolle dalmatinische Inselwelt zurück nach Biograd. 

Als Crew Mitglied ist man im Zwei bis Vier Stundenrhythmus entweder voll am Segeln, auf Standby oder man versucht zu Schlafen: Manchmal in der Koje, manchmal bei gefühlten Minusgraden an der Luv Kante, weil Gewichtstrimm auch Langstreckenrennen entscheiden kann. Doch eigentlich ist jeder zu jeder Zeit in Bereitschaft: Kochen, Essen, Umziehen, Körperpflege und andere Bedürfnisse werden mitunter zur Qual.

„RPC sailing begins where your comfort zone ends“

So lautet die Devise von Ronnie Zeiller, der das Round Palagruža Cannonball gemeinsam mit Miša Strobl vor neun Jahren erfunden hat und mit seinem „Alles Yacht“ Team heuer zum neunten Mal am Start ist.

Keiner der 748 Seglerinnen und Segler, die in den ersten acht Jahren an dieser längst zum Klassiker gereiften Regatta teilgenommen haben, kann eine vernünftige Erklärung auf die Frage nach dem „Warum“ liefern. Doch kaum ist das Rennen überstanden, unterschreiben bereits die ersten Crews für das Round Palagruža Cannonball des Folgejahres. Egal, ob sie gerade Erste oder Letzte geworden sind.

2016 (11. bis 16. April) werden 31 Yachten (221 Seglerinnen und Segler) am Start sein.

Kontakte und Infos:

Foto Bestellung über:  ronnie@roundpalagruza.org 

Offizielle Seite RPC mit Foto Galerie:  http://www.roundpalagruza.at 

Link zum Tracking:  http://www.tractrac.com/index.php?page=eventpage&id=518

Sollten Sie weitere Informationen benötigen oder Fragen haben, bitte wenden Sie sich an: j.preusser@gmx.at